Linzer Augen





Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker, (ich nehme 20 g selbstgemachten Vanillezucker mit Vanillemark)
  • 2  Eigelb
  • 100 g Mandel(n), geschälte, fein geriebene
  • 1 Prise(n) Zimt, (nach Wunsch ein wenig mehr)
  • 1/2 Zitrone(n), abgeriebene und sehr fein gehackte Schale davon

  Für die Füllung:

  • Gelee, Ribiselgelee (Johannisbeergelee)
  • Puderzucker / Vanillezuckergemisch, zum Bestäuben


Zubereitung

Das Mehl mit den übrigen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken (Küchenmaschine oder Handmixer) rasch zu einem Teig verarbeiten. Ca. 20 - 30 Min. kalt stellen.

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Den Teig ca. 2-3 mm dick ausrollen (ich mache das auf einer Silikon-Unterlage) und Scheiben von ca. 5 cm Durchmesser ausstechen.
Aus der Hälfte der Scheiben jeweils drei Augen ausstechen - besser noch: einen "Linzer-Ausstecher" mit drei Löchern nehmen.
Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in die Mitte des vorgeheizten Backrohres schieben und ca. 10 - 12 Min. hellbraun backen.

Nach kurzem Überkühlen auf die ungelochten Scheiben ein Häufchen Ribieselgelee geben, die gelochten Scheiben mit Zucker/Vanillezuckergemisch "übersieben" und jeweils zwei zusammensetzen. Das Ribiselgelee soll ein wenig aus den Löchern "herausgedrückt" werden.

Die fertigen Linzer Augen noch 1-2 Stunden auf einem Gitter trocknen lassen und dann in eine Tupper-Dose - mit Butterpapier als Zwischenlage - geben. (Man kann natürlich auch eine Keksdose nehmen)
Einige Tage gut durchziehen lassen. Kühl lagern.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.